Shop Around the Corner

 

* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Themen
     Drama
     Düsteres
     Für Frauen
     Klassiker
     Plays
     Historisches
     Humorvolles
     Filmbücher
     DDR-Literatur
     Kinder- und Jugend
     Short Stories
     Miscellaneous
     Non-Fiction
     Allgemeine Fakten

* mehr
     A - B
     C - D
     E - F
     G - H
     I - J
     K - L
     M - N
     O - P - Q
     R - S
     T - U
     V- W- X - Y - Z






Für Frauen

Alexander McCall Smith "Ein Koch f?r Mma Ramotswe"



Dritter Fall von Mma Ramotswe, die in der Hauptstadt von Botswana eine Detektei aufgemacht hat. Bei der L?sung ihrer F?lle hilft Mma Makutsi, die au?erdem noch die Werkstatt von Mma Ramotswes Verlobten auf Vordermann bringt. Dort hat die weibliche Hand im B?ro schon lange befehlt.

Die B?cher dieser Reihe sind keine Krimis, hier geht es nicht um Mordf?lle oder ?hnlich schwerer Delikte. Stattdessen wollen die Mandaten h?usliche Probleme gekl?rt haben oder wissen, wer sich am besten als n?chste Sch?nheitsk?nigin eignet. Mit gesundem Menschenverstand und guter Menschenkenntnis k?nnen alle F?lle zur Zufriedenheit aller gel?st werden.

Ich habe bisher kaum einen Roman gelesen, der im neuzeitlichen 'zivilisierten' Afrika spielt. Insofern konnte ich viel ?ber diese Kultur dort lernen. Ich denke sogar, dass das eine Intention des Autors war - den Lesern die Menschen aus Botswana n?her bringen.

Gelesen: November 2005
1.11.05 22:13


Maureen Martella "Maddy r?umt ab"



Maddy ist gerade mal 33, aber es scheint so als ob sie das Leben schon hinter sich h?tte. Mit ihrer herrischen Mutter, ihrem ungeliebten Ehemann und ihren h??lichen Zwillings-S?hnen lebt sie auf einer Farm in Irland und ist eher frustiert und gelangweilt. Da kommt ihr die Einladung ihrer Schwester gerade recht.
Diese ist n?mlich vor 20 Jahren von dem elterlichen Anwesen gefl?chtet um ihr Gl?ck in der gro?en weiten Welt zu suchen. Gefunden hat sie es in Hollywood, wo sie als erfolgreiche Drehbuchautorin Millionen verdient, in einer pr?chtigen Villa wohnt und deren Freund der hinrei?ende Schauspieler Carlos ist. Maddy f?hlt sich wie im Himmel und sagt nicht nein, als ihre Schwester Gloria sie bittet, ihren Urlaub zu verl?ngern. Allerdings verfolgt Gloria damit auch einen ganz bestimmten Zweck: Maddy soll mit Carlos ein Kind zeugen, dass sp?ter dann von Gloria und Carlos adoptiert werden kann.

Sehr gut gefallen hat mir die Schreibweise der Ich-Erz?hlerin. Sehr erfrischend, sehr flott und sehr unterhaltsam. Schon allein deswegen machte mir das Lesen Spa?. Die Story war anfangs sehr interessant, die restlichen 50 Seiten machen zwar noch etwas gespannt auf das Ende, bringen ansonsten nicht mehr viel Neues.

Gelesen: Oktober 2005
12.10.05 13:35


Cindy Blake "Foreign Correspondents"



Carl aus New York und Clare aus London beginngen ?ber den Atlantik hinweg eine Brieffreundschaft, die bald mehr als nur eine platonische Freundschaft wird. Sehns?chte erwecken in den beiden, und bald auch der Wunsch, sich zu treffen. Wird ihr erstes Treffen entt?uschend oder vergn?gt enden? Und sind sie wirklich die, die sie vorgeben zu sein?

Ich fand gut, dass das Buch nicht nach dem ersten Treffen der beiden zu Ende war, sondern die Story doch etwas verwickelt war und dann immer noch wieder weiterging, wo man dachte dass das nun aber das HappyEnd sein m?sste.
Es war also nicht alles vorhersehbar, das Ende war dann aber doch so wie ich es mir schon ab der Mitte des Buches etwa gew?nscht hatte.

Gelesen: Januar 2005
6.10.05 10:53


Judy Astley "Size Matters"



Jay f?hrt eine Familie und ein Gesch?ft. Bei dieser Doppelbelastung ist es klar, dass ihr Leben, ihr Aussehen und ihre Garderobe nicht so perfekt ist wie das von Cousine Delphine. Diese kommt nach Jahren zur?ck in die Heimat und bittet Jay, alles f?r ihre Wiederkehr vorzubereiten. Eigentlich schmeckt Jay dieses Herumkommandieren gar nicht, aber da sie eine gute Seele ist macht sie es dennoch.
Aber wenigstens ein paar Kleidergr??en will sie bis Delphines Ankunft noch verlieren, und probiert deshalb mehrere Di?ten aus. Ob eine davon helfen wird?

Es ist ein relativ kurzes Buch, und so ganz hat mir die Geschichte nicht gefallen. Teilweise passieren komische Dinge die ich nicht so ganz nachvollziehen kann (vor allem die Neben-Stories mit den Kindern). Einzig ihre Di?tarten und deren Erfolge waren etwas interessant. Ich hab ja noch nie eine richtige Di?t gemacht, wie man sie in diversen Zeitschriften findet. Mein Motto ist immer: ess etwas weniger (und vor allem nicht soviel S??es) und vor allem Sport machen. Sonst bringt das beste Fasten nichts. Dieses Motto hab ich dann im Sommer auch befolgt und somit in 2 Monaten 6 Kilos abgenommen. Ich hoffe, dass es noch mehr werden!

Gelesen: Juni 2005
5.10.05 22:12


Cindy Chupack "The Between Boyfriends Book"



Eine der Drehbuchautorinnen von "Sex and the City" hat ein eigenes Buch in der Tradition von Candace Bushnell herausgebracht. Es ist eine Sammlung von Kolumnen, die in diversen Frauenmagazinen erschienen sind und sich alle um das Thema M?nner und Frauen drehen. Jedoch nicht wie perfekte Beziehungen funktionieren, sondern eher - wie der Titel ja schon verr?t - wie man mit Ex-Freunden Schlu? macht (oder damit umgeht, wenn man verlassen wird) und wie man sich dann auf den n?chsten potentiellen Lebensabschnittspartner vorbereitet und welche Missgeschicke dabei geschehen k?nnen.

Das ganze ist in einzelnen Kapiteln thematisch etwas geordnet. Am besten gefiel mir die Idee, dass Frauen nach einem v?llig beschissen gelaufenen Date in die "Getaway Bar" gehen k?nnen, wo sie auf Leidensgenossinnen treffen und Erfahrungen austauschen k?nnen und wo sie es sich kulinarisch und seelisch mal so richtig gut gehen lassen k?nnen. Klasse Idee.

Das Buch ist komplett aus der Ich-Perspektive geschrieben und k?nnte den Frauen gefallen, die auch Bushnell's "SATC"-Buch gelesen haben oder die gern wissen wollen, wie Carrie's Kolumnen komplett aussehen w?rden.

Gelesen: August 2005
5.10.05 18:04


Jane Green "Herzklopfen per Mausklick"



Von der Grundidee her ist alles bekannt: eine pummelige junge Frau hat kein Selbstbewu?tsein und wird deshalb weder vom Chef noch von den meisten Kollegen richtig ernst genommen. Einen Freund hat sie nat?rlich auch nicht. Erst im Internet findet sie einen Freund, denn da kann sie ?ber ihr Aussehen und ihre Kleidergr??en l?gen. Schlie?lich sitzt der Chatpartner im fernen Californien und sie in London.
Aber dann l?dt dieser Brad sie nach L.A. ein, und Jemima w?rde eigentlich auch gerne. Doch zuerst muss sie abnehmen, und so startet sie auch einen wahren Fitness-Marathon der nach einigen Monaten auch ungeahnte Erfolge zeigt.

Mit einem ganz neuen K?rper reist Jemima nach Los Angeles, wo sich Brad auch wirklich als das Schnuckelchen entpuppt, das er auf den Bildern zu sein schien. Die ersten Tage mit ihm sind das Paradies auf Erden f?r Jemima, das Gef?hl begehrt zu werden war f?r sie bislang unbekannt und so kostet sie alles aus. Doch wird das junge Gl?ck halten??

Ich will hier ja nicht zuviel von der Story verraten, aber ich fand den Brad am Ende sehr unglaubw?rdig. Den Grund, wieso er Jemima eingeladen hat, konnte ich nicht so richtig nachvollziehen. Aber das sollte man am besten selbst nachlesen.
Zu sagen w?re vielleicht noch, dass das Buch abwechselnd aus der Ich-Perspektive von Jemima und der Erz?hlerperspektive der Autorin geschrieben ist. Und beide reden durchaus auch mal direkt mit dem Leser. Etwas ungew?hnlich vielleicht, aber ok.

Gelesen: Juli 2005
4.10.05 11:43


Josie Lloyd & Emlyn Rees "Come Together"



Normalerweise werden Beziehungsb?cher ja von Frauen geschrieben, manchmal auch von M?nnern (Mike Gayle, Tony Parsons, Ethan Hawke). Hier gibt es nun eine Neuerung: ein Mann und eine Frau schreiben zusammen an einem Buch, erz?hlen von der turbulenten Beziehung der Londoner Singles Amy und Jack.

Ein Kapitel aus der Sicht von Jack, das n?chste dann aus Amy's Perspektive. Hat sie die Situation genauso gesehen oder komplett anders verstanden? Dadurch ist dieses Buch sowohl f?r die m?nnliche als auch die weibliche Leserschaft interessant. Wer wollte nicht immer schon mal wissen, wie das jeweils andere Geschlecht so ?ber Beziehungsprobleme denkt. Und Probleme, davon haben Amy und Jack genug.

Trotzdem Amy und Jack des ?fteren gleiche Ereignisse beschreiben, wird es nicht langweilig zu lesen da sich 1. die Wiederholungen in Grenzen halten und 2. wirklich ganz andere Perspektiven pr?sentiert werden.

PS: Die Fortsetzung dazu hei?t "Come Again"

Gelesen: Februar 2005
26.7.05 11:31


Fiona Walker "French Relations"


dt: "Drei M?nner sind zwei zuviel"

Tash French fliegt von London nach Paris, um den Sommer auf dem gro?en Anwesen ihrer Mutter und ihres neuen franz?sischen Mannes zu verbringen. Auch ihre Geschwister samt Familie und Freunde der Familie sind f?r eine kleine Sommerfrische eingeladen, an dessen Ende eine gro?e Party stehen soll um Onkel Edward nach ?ber 30 Jahren wieder im Scho? der Familie zu empfangen.

Tash, j?ngstes Kind der Familie French, leidet immer noch ein bi?chen darunter, dass sie Zeit ihres Lebens im Schatten ihrer Schwester stand, einem Ex-Model die reich geheiratet hat. Als kleinen Ausgleich schenkt ihr ihre Mutter ein Pferd. Anfangs nicht wirklich begeistert ?ber dieses eigenwillige Geschenk entwickelt sie dann aber doch eine gewisse Zuneigung zu Snob. Erst recht, als Hugh - ein Bekannter ihrer Schwester und Tash's heimlicher Schwarm - ihr den Hengst f?r den Profisport abspenstig machen will. Unterst?tzung bekommt sie von Niall, einem bekannten Schauspieler der in Frankreich in aller Ruhe ?ber die Trennung von seiner Frau hinweg kommen will. Und dann taucht schlie?lich auch noch Max, ihr Freund, auf der Bildfl?che auf.

Was ich besonders an dem Buch gemocht habe war, dass es so voller Details war. Die Story beschr?nkte sich nicht nur auf die Hauptdarstellerin und ihre Geschichte, sondern eine Vielzahl von Charakteren wurde alle einzeln f?r sich geformt und hatten ihre individuelle Geschichte. Man konnte sich dadurch die Personen alle sehr gut vor dem inneren Auge vorstellen.
Manche m?gen viele Erz?hlstr?nge vielleicht verwirren, f?r mich macht es eine Geschichte bunter. Dadurch hatte das Buch
zwar auch 800 Seiten, und zuerst dachte ich mir auch, dass man eine solche Geschichte auch auf weniger Seiten erz?hlen kann. Aber ich w?rde keinen einzigen Satz missen wollen, besonders die Beschreibungen der Kinder und ihrer kleinen Untaten waren herrlich am?sant.
Ich hab bei Amazon gerade gelesen in den Rezensionen, dass die deutsche Version um etwa 300 Seiten abgespeckt wurde, viele Dinge gek?rzt. Vielleicht dachte man, dass es sich somit besser verkaufen w?rde. Ich w?rde jedem empfehlen, bei Interesse dieses Buch lieber im Original zu lesen, es ist hier wirklich die Lesem?he wert!

Gelesen: Juli 2005
24.7.05 16:35


Jennifer Crusie "Liebe und andere Zuf?lle"



Minerva Dobbs ist das typische Mauerbl?mchen: mittelgro?, etwas pummelig, nicht ausgesprochen h?bsch, gekleidet in grauen Kost?men. Und manchmal ist sie auch etwas sch?chtern. Dennoch l??t sie sich von dem ?u?erst attraktiven und als Womanizer bekannten Calvin zum Essen einladen. Und w?hrend ihre Freundinnen noch r?tseln, wieso Calvin ausgerechnet Min eingeladen hat, wei? diese es l?ngst: sie hat n?mlich in der Bar mit angeh?rt, wie ihr Ex-Freund mit Calvin gewettet hat, dass letzterer Min nicht innerhalb eines Monats flachlegen wird. Da sie noch unbedingt einen Begleiter zur Hochzeit ihrer Schwester in drei Wochen braucht, beschlie?t sie diese Wette zu ihrem Vorteil zu nutzen und Calvin dann kurz vor Ende des Monats eiskalt abblitzen zu lassen. Doch dann trifft sie - nat?rlich - Amors Pfeil.

Ich muss leider sagen, dass mir ein anderes Buch dieser Autorin ("Fr?hjahrsputz") viel besser gefallen hat, war hier von ein bi?chen entt?uscht. Sprachlich hatte es einige Schwachstellen. Da wird eine Frau beschrieben mit "Sie hatte ein herzf?rmiges Gesicht, gro?e, graue Augen und ihr Haar....." Zwei Seiten sp?ter wird eine andere Frau beschrieben mit "Sie hatte ein herzf?rmiges Gesicht, gro?e, graue Augen und ihr Haar....." Die Haare waren bei den zweien verschieden, aber der Rest genau gleich. Na hallo, kann die sich nicht mal was neues einfallen lassen. Wenigstens die Reihenfolge der Attribute mal variieren.
Ein wenig unglaubw?rdig fand ich auch die Beschreibungen ala 'Als er sie k?sste sah sie Blitze vor den Augen, sie f?hlte als ob sie ertrank, sie bekam kaum noch Luft und alles in ihr schrie DER IST ES!!!' und bei ihm schrie alles 'SIE IST ES!' Sowas kam da bei jedem Kuss der beiden Protagonisten vor, und 1. wird es mit der Zeit bl?de und zweitens hab ich auch schon verschiedene M?nner gek?sst und noch nie Blitze dabei gesehen oder gleich gedacht DER IST ES. Liegt das jetzt an mir oder spinnt die Jennifer Crusie einfach?

Nichtsdestotrotz hab ich auch schon schlechtere Chick-Lit-B?cher gelesen, und als Urlaubslekt?re am Pool (wo ich es gelesen hab) ist es sehr passend.

Gelesen: Juli 2005
24.7.05 15:49


Silke Neumayer "K?ss mich, Baby!"



Emma denkt sich, dass es langsam mal Zeit wird f?r ein Baby. Schlie?lich ist sie bereits 34, viel Zeit bleibt da nicht mehr. Also setzt sie die Pille ab und rechnet damit, dass es eh mindestens 1 Jahr dauert, bis sie ?berhaupt schwanger wird. Da hat sie sich aber doch etwas verrechnet, denn sie wird sofort "vom Klapperstorch gebissen", wie sie so sagt.
Und obwohl ihr Freund Moritz bisher keine Ambitionen hatte, Vater zu werden (so in 10-15 Jahren k?nne er sich das vorstellen, aber jetzt noch nicht) freut er sich dann doch ?ber den Nachwuchs.

Und so beschreibt Emma in diesem Buch, was ihr in den 9 Monaten bis zur Geburt passiert. Im Grunde eher Belanglosigkeiten, nichts spannendes. Wenn man gerade schwanger ist vielleicht ganz nett zu lesen, weil man die Sachen auch gerade durchmacht. Ich bin zwar nicht schwanger, aber werde in wenigen Tagen Tante.

Was ich irgendwie komisch fand: Emma wollte schwanger werden weil sie bereits 34 ist, aber nicht weil sie wirklich Kinder will. Sie freut sich dann zwar auf ihr Kr?melchen, aber irgendwie kommt sie mir immer noch nicht als Mutter vor. Vielleicht aber auch eine subjektive Einsch?tzung von mir. Auch der Vater freut sich gleich wie bolle, auch wenn er von dieser Schwangerschaft v?llig ?berrascht wurde und eigentlich noch gar keine Kinder wollte. Realistisch? Wei? nicht so recht, aber da das hier eh nur ein Buch ist, ist es wohl egal.

Gelesen: Juli 2005
5.7.05 16:55


Audrey Niffenegger "The Time Traveler's Wife"


dt: "Die Frau des Zeitreisenden"

Die Liebesgeschichte von Clare und Henry ist au?ergew?hnlich. Als sie sich das erste Mal begegnen ist sie 6 und er 36 Jahre alt. Als sie heiraten ist Clare 22, und Henry 30.

Henry ist n?mlich ein Zeitreisender, der zu willk?rlichen Zeiten und auf unbestimmte Zeit immer wieder in die Vergangenheit oder Zukunft reist. Er kann weder den Zeitpunkt noch den Ort beeinflussen. Mal landet er an einem Highway, an seinem Arbeitsplatz, ein Parkplatz oder aber in der Wiese hinter Clares Haus, seinem Lieblingsplatz. Und immer ist er nackt wie der Terminator. Deshalb hat Clare auch immer ein paar Sachen und warmen Kaffee parat, wenn er sich in unregelm??igen Abst?nden besuchen kommt.

Obwohl Henry bereits wei?, dass dieses kleine M?dchen jene Frau ist, die er sp?ter heiraten und f?r immer lieben wird, sind die ersten 12 Jahre ihrer Beziehung rein platonisch. W?hrend seinen Besuchen reden sie haupts?chlich und lernen einander kennen. Erst als sie sich sp?ter auch im "normalen" Leben, jeder in seinem richtigen Lebensalter, begegnen, wird daraus eine leidenschaftliche Liebe.

Und erst nachdem sie lange verheiratet sind, erlebt Henry die Dinge, die f?r Clare schon l?ngst in der Vergangenheit liegen. Was sie sich allerdings nie gefragt hat: wieso war Henry bei seinen Besuchen nie ?lter als Mitte 40?

Ganz zum Anfang war es leicht konfus, wo wir uns grad befinden, und ich musste mich erst einmal reinfinden. Auch weil ich noch nicht ganz genau wu?te, wie das mit dem Zeitreisen funktionierte. Aber ich hatte mich sehr schnell reingefunden.

Die Art dieser Liebesgeschichte ist wirklich sehr au?ergew?hnlich, wahrscheinlich der Hauptgrund wieso dieses Buch so erfolgreich ist. Nicht die ?bliche "Er kriegt Sie und umgekehrt"-Story. Mir hat das Buch sehr viel Spa? gemacht.

Gelesen: Juni 2005
4.7.05 20:36


Anna Freedman "Ein letzter Sommer in Sa Costa"



Das Buch erz?hlt parallel die Ereignisse von 1953 in England und von 2003 in Mallorca. Familienmitglieder lernen sich nach 50 Jahren (neu) kennen. Und zwei gro?e Liebesgeschichten bilden den Mittelpunkt der jeweiligen Erz?hlstr?nge.

1953 verliebt sich die 16j?hrige Rachel in Tony Glover, muss diese Liebe aber vor ihrem ?lteren Bruder Bill und ihrer Mutter geheim halten. Denn Tony's Bruder Keith ist Schuld daran, dass Rachel's Vater tot und ihre Mutter im Rollstuhl ist. Als Rachel schwanger wird, beschlie?en die beiden zu fliehen. Doch ausgerechnet an diesem Tag bricht ?ber ihren Heimatort eine verheerende Flut ein.

2003 nimmt Laurie im Hause ihres Vaters den Telefonh?rer ab und erf?hrt somit zum ersten Mal, dass sie eine Tante hat. Diese will sich nach 50 Jahren endlich mit ihrem Bruder vers?hnen. Bill zeigt sich aber nach wie vor unnachgiebig, stattdessen nimmt Laurie die Einladung in eine Villa nach Mallora an. Sie ahnt nicht, dass sie dort ihre gro?e Liebe wiedersehen wird. Sam, in den sie sich vor 3 Jahren rettungslos verliebt hatte. Nun ist Sam verheiratet und hat einen kleinen Sohn, und es sieht nicht so aus als ob Sam f?r Laurie seine Familie aufgeben w?rde.

Ich selbst hab lieber die Geschichte von 2003 gelesen. Bei der anderen wusste man ja schon in etwa, wie sie ausgehen wird.

Ein kleines bi?chen unrealistisch war mit zwar der Zufall des Wiedertreffens von Sam und Laurie. Und zwischendurch waren ein paar S?tze zu schmalzig. A la "Sam. Allein wenn sie an ihn dachte blieb ihr fast die Luft weg. Alles verzehrte sich nach ihm."

Aber abgesehen davon ein nettes Buch. Eigentlich ein ideales Buch f?r den Urlaub, ich hab es jetzt kurz vorher gelesen.

Gelesen: Juli 2005
4.7.05 20:13


Susanne Mischke "Schneek?niginnen"



Auf dem Flughafen in Frankfurt lernen sie sich kennen - und werden fr?her oder sp?ter nat?rlich zu Freundinnen. Sonst h?tte das ganze Buch ja keinen Sinn. Vorher erwischt die eine von ihnen ihren Verlobten aber im Bett mit einer anderen. Allein in New York und etwas ungl?cklich, l??t sich Anne auf Katie ein, die sie auch im wahrsten Sinne von ihren Gedanken ablenkt. Und zwar in Form einer Reise quer durch die Staaten. Ziel: Los Angeles, wo Katie's Bruder wohnt und ihnen bei einem Drogendeal helfen soll.

Die Autorin ist Pr?sidentin der "Sisters in Crime", der deutschen Krimi-Autorinnen. Ein wirklicher Krimi ist dieses Buch aber nicht, aber auch kein Frauenroman. Vielleicht k?nnte man es am ehesten als Road-Book bezeichnen.

Drei Dinge fand ich sehr sehr unglaubw?rdig:
* dass man mit einer Reisetasche voller Kokain gleich zweimal durch Flughafenkontrollen kommen kann, ohne erwischt zu werden
* dass die Frauen ihre Verfolger in der Corvette nicht erkannt haben, obwohl sie ihnen sehr nahe kamen
* dass Katie die Drogen (und damit ne Menge Geld) gegen einen Typen eintauscht, von dem sie noch nichtmal weiss, ob es mit ihm klappen w?rde oder nicht weil sie ihn kaum kennt; das einzige was sie von ihm bisher wei? ist, dass er untreu ist

Insgesamt gesehen fand ich das Buch nicht so besonders gut, eher mittelm??ig. Hab von der S. Mischke noch andere B?cher, werde mal sehen wie diese sind.

Gelesen: September 2004
5.6.05 17:34


Joy Fielding "Verworrene Verh?ltnisse"



In diesem Buch werden parallel zwei Stories erz?hlt.
Die eine handelt von Lynn, Sozialarbeiterin und k?rzlich verlassene Mutter mit zwei Kindern. Eines Abends ruft sie ein Mann an, sie m?ssen sich mal unterhalten. ?ber ihre jeweiligen Ex-Ehepartner, die nun zusammen sind. Lynn ist nicht wirklich erfreut ?ber dieses Treffen, aber irgendwas fesselt sie doch an diesem Mark, der ihrem Ex ziemlich ?hnlich sieht. Und es kommt zu weiteren Treffen.
Das dies gar nicht gut f?r ihr laufendes Scheidungsverfahren ist, warnt sie ihre Anw?ltin Renee.

Renee ist die Protagonistin der zweiten, f?r mich sehr viel spannenderen Geschichte. Auf den ersten Blick sieht sie wie eine erfolgreiche Anw?ltin mit einem umwerfend aussehenden Ehemann an ihrer Seite aus. Gl?ck, was willst du mehr. Doch so langsam zeigt sich, wie sehr ihr Mann mittlerweile ihr Leben bestimmt, wie sie sich von der selbstbewu?ten Frau von vor 6 Jahren in eine unsichere ?bergewichtige und (nicht ohne Grund) eifers?chtige Frau verwandelt hat. Doch Philip ist nicht ihr einziges Problem: da gibt es noch ihre Stieftochter Debbie, die ihr die Sommer regelm??ig zur H?lle macht, ihre Schwester Kathryn die nach dem Tod ihres Mannes jeden Lebensmut verloren hat und ihre Eltern, von denen sie sich nie geliebt f?hlte. Mit all dem muss Renee endlich ins Reine kommen.

Ich fand es eigentlich ganz gut, dass hier zwei Stories nebenher erz?hlt wurden, so hatte man zwischendurch immer mal wieder etwas Zeit, um sich 'zu entspannen', und man musste sich nicht die ganze Zeit dr?ber ?rgern, was dieser Philip doch f?r ein Arschloch ist. Eigentlich komisch, dass selbst starke Frauen wie Renee an der Seite mancher M?nner sich zu unsicheren Mauerbl?mchen entwickeln. Im Job kann sie anderen M?nnern gegen?ber so hart sein, aber zu Hause... Da m?ssen ihr erst die Augen ge?ffnet werden.

Gelesen: Mai 2005
2.6.05 17:01


Emily Giffin "Fremd fischen"



Innerhalb eines Sonntages ausgelesen habe ich dieses nette B?chlein.

Die Geschichte: Frau (Rachel) geht nach einer durchzechten Nacht mit dem Verlobten (Dexter) ihrer besten Freundin (Darcy) ins Bett. Als sich die Sache dann im n?chternen Zustand wiederholt, merken beide dass sie sich verlieben und schon ist die Kacke am dampfen. Denn was steht kurz bevor? Die Hochzeit nat?rlich. Und Rachel ist auch noch die Ehrenbrautjungfer. Schnell meldet sich auch das schlechte Gewissen, denn das macht man einfach nicht. Seine beste Freundin, die man seit ?ber 20 Jahren kennt, so zu hintergehen. Doch dann kommt Rachel ins Gr?beln, wann Darcy ihr eigentlich das letzte Mal was Gutes getan hat. Sooo selbstlos ist die gute Freundin n?mlich doch nicht.
Bleibt immer noch die Frage: wird das auch der Br?utigam in spe rechtzeitig merken??

Auch wenn die Geschichte in ihrer Grundstruktur sicher nicht neu ist, so ist es doch sch?n zu lesendes Buch. Kleiner Hinweis an die Autorin noch: bei den Bettszenen nicht so sch?chtern sein!! Wir Frauen lesen da gern auch mal mehr als das was im Fernsehen gezeigt wird: langer Kuss und Abblende.

Gelesen: Februar 2005
2.6.05 17:55


 [eine Seite weiter]




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung