Shop Around the Corner

 

* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Themen
     Drama
     Düsteres
     Für Frauen
     Klassiker
     Plays
     Historisches
     Humorvolles
     Filmbücher
     DDR-Literatur
     Kinder- und Jugend
     Short Stories
     Miscellaneous
     Non-Fiction
     Allgemeine Fakten

* mehr
     A - B
     C - D
     E - F
     G - H
     I - J
     K - L
     M - N
     O - P - Q
     R - S
     T - U
     V- W- X - Y - Z






Joseph O'Connor (Hg.) "Yeats ist tot!"



F?nfzehn irische Autoren schreiben zusammen einen ziemlich skurrilen Kriminalroman. Jeder ein Kapitel, bei dem sowohl die Leser als auch die einzelnen Charaktere r?tseln m?ssen was die Formel Y8S=+! bedeutet und wof?r sie ?berhaupt gut ist.

Auf dem Weg zur L?sung des Falles kommen einige Menschen zu Tode, andere finden neue Identit?ten oder Lebensphilosophien. Und mittendrin der wohl ber?hmteste irische Dichter James Joye.

Zuallererst muss ich mal sagen, dass ich vom Schreibstil her nicht so gro?e Unterschiede zwischen den einzelen Autoren gemerkt habe. Ich habe zwar auch keinen gro?en Augenmerk darauf gelegt, aber beim Lesen fielen mir keine gro?en Br?che auf. Was nat?rlich dem Lesen entgegen kam.
Was jedoch zu merken war: jedes Kapitel verfolgte eine andere Figur und dessen Verwicklung in der Geschichte weiter. So als ob jedes Kapitel aus der Perspektive einer anderen Figur geschrieben wurde, somit die erste H?lfte der Kapitel.
In der zweiten H?lfte des Buches ist die Geschichte dann mit gro?en Schritten vorangeschritten, es gab noch mehr Morde und noch mehr Verwicklungen.

Was ich mich die ganze Zeit gefragt habe: war die Story-Outline irgendwie vorgegeben, oder hat wirklich einfach jeder Autor sein Kapitel und die vorhergehenden an den n?chsten weitergegeben. Ganz pragmatisch gesehen muss ja eine Art von Plan dagewesen sein, denn am Ende mussten ja alle kleinen Plots aufgel?st werden und das Verwirrkn?uel s?uberlich entwirrt sein.

Vom Hocker gerissen hat es mich nicht, aber es war ganz nett zum Lesen und auch mal eine ungew?hnliche Kriminalkom?die kann man fast sagen. F?r Fans der irischen Schriftsteller ist es sicher ein Muss, da hier wirklich 15 aktuelle Top-Schriftsteller aus Irland versammelt sind.

Gelesen: 2005
7.12.05 21:21
 


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


braden / Website (19.3.06 14:40)
das buch habe ich auch noch ungelesen im regal stehen. ich habe es vor fast 2 jahren geschenkt bekommen, konnte mich aber bislang nicht aufraffen es zu lesen.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung